Oktober 1

Sport und Spass beim Düsseldorfer Hestadagar

Düsseldorfer Hestadagar

Vorbereitungen:

Wir waren ja nach dem letzten Freizeitreiter Turnier in Niederkrüchten so begeistert, das wir uns spontan auch zu Düsseldorfer Hestadagar angemeldet haben. 24 Kilometer zu fahren, sind ja für Islandpferde-Verhältnisse geradezu ein Katzensprung. Notfalls hätten wir sogar hinreiten können. Die Ausschreibung hielt viele spannende Sachen bereit, aber die Kinder waren in ihrer Prüfungsauswahl ziemlich konservativ.  Für Sara sollte es Viergang- und Töltprüfung sein und Nina hatte sich für Dressur und Viergang entschieden.

Ich hatte spontan mit der Halsring-Kür geliebäugelt, aber mein Verstand sagte immer wieder: Du hast das noch nie ausprobiert, Du hast noch nicht mal einen Halsring ! Ach, was soll´s die Nennungsunterlagen mussten raus, also Mut zu Ahnungslosigkeit.

Und dann habe ich mir tatsächlich auch einen Halsring gekauft und ausprobiert, wie es sich damit reiten lässt. Erstaunlich gut – stellte ich fest. Eigentlich funktionierten alle Sachen, die ich mir so vorgestellt hatte, bis auf die Hinterhandwendung, die mutierten irgendwie zu –  ich schmeiß mich mal in die andere Richtung. 🙂

Die Kinderchen übten sehr fleißig. Ich weiß gar nicht, wie oft ich die Dressursufgabe vorgelesen habe. 😀 Die Kinder fragten immer wieder hast du deine Kür aufgeschrieben? Nein, aber ich weiß was ich reiten will. Die Kinder hatten an dieser Stelle der Unterhaltung immer ein fettes Grinsen im Gesicht. Es ging so weit das Nina, die Geduld verlor und schon einmal eine Musik-Vorauswahl für die Kür traf, damit wenigstens irgendetwas schon mal geregelt war.

Dann kam der Zeitplan und mir wurde mulmig. Die Halsring-Kür war die erste Prüfung (grr)!!! Heißt Pferde, hinfahren, ausladen, Paddock aufbauen, zur Meldestelle, schnell Pony anziehen, abreiten und dann ganz locker und entspannt rein in die Prüfung.  😀

20160924_0138Eine goldene Schleife für Atli ❤️

Aber manchmal bin ich dann doch nicht so chaotisch, wie angenommen. Wir waren sehr pünktlich da und wurden ganz herzlich in Empfang genommen und direkt eingewiesen. Unseren Paddock durften wir direkt neben der Ovalbahn aufbauen. Der beste Ehemann von allen,  baute schon mal den Paddock auf!  Das große Kind ging für mich zur Meldestelle und ich konnte ganz in Ruhe mein Pony putzen, satteln und abreiten.

Wir hatten sogar noch etwas Muse, den anderen zu zuschauen und fest zustellen, das die Konkurrenz wirklich gut unterwegs war. Es gab viele sehr schöne Ritte zu sehen. Trotzdem, ich weiß nicht genau, wie es passiert ist, lagen wir dann vorne und Atli bekam seine erste goldene Schleife überreicht. Das kleine Hasenherzige war auf der fremden Anlage wirklich super cool gewesen und bis auf das Rückwärtsrichten, das wir etwas schief gestalteten, war er wirklich phänomenal brav. Vielleicht sollten wir immer in der ersten Prüfung starten 😉 Auch bei diesem Turnier gab es wieder ganz tolle Preise und wir freuten uns über einen riesigen Boiselle Kalender und über einen 20 Euro Gutschein von Flottur- Islandpferdezubehör aus BioThane®.  Den werde ich, wenn Nina nicht hinschaut in eine orangefarbene Trense investieren werde 🙂 oder vielleicht doch lieber etwas in apfelgrün. Ich bin doch noch ein klein wenig unentschlossen.  Es werden aber noch gut gemeinte Ratschläge angenommen.

Viergang

20160924_0293Bis zur Viergang-Prüfung der Kinder hatten wir noch ein bisschen Zeit und so testeten wir, während die Ponys an ihrem Heu knabberten, die erstklassige Versorgung bei den Islandpferde-Reitern Düsseldorf. Was für eine schöne entspannte Stimmung; das super geniale Wetter mit 23 Grad und Sonne hatten sich die vielen fleißigen Mitglieder  wirklich verdient.

Dann wurden die Mädels nervös Viergang light stand auf dem Programm. Es waren sage und schreibe 30 Teilnehmer. Da waren die Mädels beim Abreiten ziemlich nervös und löcherten, die ebenso aufgeregte Mutter ständig, welche Gruppe denn dran wären. Beiden waren zusammen in der 9. Gruppe und wie das eben so bei Schwestern ist, die eine denkt es geht linksrum und die andere ist schon auf der rechten Hand. Sie konnten sich dann aber schlussendlich dann doch noch einigen. Sara traute sich bei ihrer 2. Turnierteilnahme dann auch unser Fünfgangmonster zu galoppieren. Aber naturgemäß kam ihm die Ovalbahn sehr entgegen und meine kleine Tochter war über das „Rennen“ das sie sich mit ihrer großen Schwester geliefert hat doch sehr glücklich und räumte tatsächlich eine 6 für Galopp ab.

Den Trail habe ich gestrichen, weil er genau vor der Dressurprüfung war und das Kind doch meinte, ihr Pony sei schon aufgeregt genug, es müsse jetzt nicht noch mehr Abenteuer haben. Dabei wäre ich sehr gespannt gewesen, wie schnell das Graue, den Klappersack hinter sich her gezogen  😀 bzw. wie es denn wohl den Ball geschubst hätte. Aber es war wirklich  sehr heiß und ich hatte Trailreiten mit der Spassbacke überhaupt geübt.

Coole Jungs

20160924_0202

Besonders süss, war wie immer die Führzügelklasse. Für Ihren Kürteil hatten sich die vielen kleinen Teilnehmer wirklich ganz tolle Sachen einfallen lassen. Gewonnen haben tatsächlich zwei „Jungen“, das ist doch mal cool.

 

Dressur – schwer als gedacht 🙂

20160924_0354
Die Dressur war durchaus anspruchsvoll und gerade wenn man sie exakt reiten will. Schon beim Vorlesen bin ich zu Hause immer ins Stottern gekommen. Gottseidank  gab es für die Prüfung, da kompetentere Hilfe.  Eigentlich haben Nina und Ljosfari ihre Sache ganz gut gemacht, nur an der exakten Ausführung müssen sie noch arbeiten, da wurde doch noch ganz schön die Ecken gekratzt. 😀 Auch hier gab es ein breites Teilnehmerfeld und Nina hatte Glück, das sie noch bei den Jugendlichen starten darf. So wanderte eine silberne Schleife in ihren Besitz.

Bei der Töltprüfung war das Feld nicht ganz so breit aufgestellt. Bei der Hestadagar Tölt Prüfung wird zwar „nur“ beliebiges Tempo Tölt gezeigt, dafür stellen die Richter den Reitern aber verschiedene Aufgaben, die dann auch sehr entscheidend sind für die Hestadagar B-Note, in der das harmonische Zusammenspiel zwischen Pferd und Reiter bewertet wird. So gab es wirklich viele wunderschöne Vorstellungen zu sehen.

Vollgas beim Bänderrennen

20160924_0477Zwei Reiter mussten möglichst schnell, verbunden durch ein Kreppband, um die Ovalbahn reiten. Selten habe ich soviele Islandpferde Reiter mit soviel Begeisterung um die Ovalbahn stochen sehen. Ein  Gangartenforscher hätte seine wahre Freude gehabt, was es da alles zu sehen gab. Das dabei fast alle Bänder heil blieben grenzt schon an ein Wunder. Leider ist unser schwarzes Pony, ja für so einen Riesenspass gar nicht zu haben.

MitstReiter für den Triathlon gesucht

Ich hatte ja versucht meine beiden Mädels zum Triathlon bestehend aus Slalom, Schubkarre fahren und Fahnenrennen zu überreden. Ich hatte sogar angeboten die Karre zu schieben (mach ich ja zu Hause auch immer), aber sie blieben bei ihrer Prüfungswahl konservativ. Selber schuld ! Die Reiter hatten bei dieser Mannschaftsprüfung der besonderen Art, sehr sehr viel Spass. Ein Reiter musste einhändig Slalom reiten (Atlis Part) und ein anderer Reiter einmal durfte sich im Fahnenrennen versuchen (Ljosi´s Part) Das nächste Mal werden wir das unbedingt auch versuchen. Wenn die Blagen wieder so Spassbremsen sind, suche ich mir andere MitstReiter. 🙂

20160924_0193Tolle Werbung für´s Islandpferd

Hestadagars sind wirklich eine geniale Sache: Das Nenngeld ist bezahlbar, die Kleidervorschrift machbar;  die Ein-Tages-Veranstaltungen gefährden nicht den Familienfrieden. Kurz und gut diese Breitensportveranstaltungen müsste es viel, viel öfter geben! Ich weiß, das die Turnierausrichter sehr viel Enthusiasmus aufbringen müssen, um eine solche Veranstaltung zu stemmen.  Der IPZV sollte diese Turnierform viel mehr unterstützen, denn eine bessere Werbung fürs Islandpferd kann es gar nicht geben. Gerade, wenn die Mischung von Gang- und Spassprüfungen stimmt. Das entspannte Treiben, die vielseitigen Pferde, die jeden Spass mitmachen, begeistern auch Zuschauer, die (noch) nicht vom Islandpferde-Virus befallen sind.  😀

Beim nächsten Hestadagar sind wir auf jeden Fall wieder gerne dabei 😀.

Links:

Weitere Fotos vom Turnier findet Ihr auf meiner Facebook-Seite 🙂

Solltet Ihr einmal an einem Hestadagar teilnehmen wollen, die Termine findet Ihr hier! In diesem Jahr sind nur noch wenige Termine, aber nächstes Jahr hoffen wir wieder tolle Veranstaltungen in unserer Nähe zu finden.

Die Islandpferde-Reiter Düsseldorf haben auch eine ganz tolle Homepage.

 

 

 


Schlagwörter: , , , ,
Copyright 2017. All rights reserved.

Veröffentlicht1. Oktober 2016 von Sabine in Kategorie "Veranstaltungen

Kommentar verfassen