Oktober 15

Die Pferdewaage war da…

Die Ergebnisse der Pferdewaage

Letzte Woche war die Pferdewaage Comanchi am Stall meiner Freundin zu Gast und wir durften unsere Ponys ebenfalls wiegen lassen.

Die Mädels sind also den kleinen Weg hingeritten und nach dem Absatteln waren wir auch schon an der Reihe.  Ljosfari durfte beginnen und nach einem Fehlversuch ging er sehr brav auf die Waage.  😀 389 Kilo zeigte die Pferdewaage an und damit bin ich eigentlich ganz zufrieden. Constanze Röhm hat  in ihrem Buch „Purzel speckt ab“ eine Tabelle,  die eine ungefähre Idealgewicht der  verschiedenen Rassen aufgeführt sind. Bei Isländern steht dort bei einem Stockmass 136-141 cm ca. 380 Kilo +/- 25 kg. Da ist sein Wiegeergebnis also ganz okay. Er hat auch in den vergangenen Wochen einiges an Gewicht verloren und ist nun kein Moppelpony mehr. Ein paar Kilos müssen aber noch runter und die Muskeln könnten auch noch etwas größer werden. 😀

Lesen Sie weiter

Oktober 8

Purzel speckt ab – Buchbesprechung

In meiner Ausgabe "Purzel speckt ab" wurde ziemlich viel gearbeitet. Es gibt viele Markierungen und Pfeile :-)

Purzel speckt ab“ ist ein ganz wunderbares, toll zu lesendes Buch. Auf 160 Seiten erklärt Constanze Röhm, wie man übergewichtiges Pferde wieder fit bekommt. Ich durfte bisher zwei Vorträge und ein Webinare der Autorin miterleben und bin immer wieder begeistert, wie die Futterberaterin es schafft ihr enormes Wissen humorvoll und leicht verständlich und damit auch sehr eindringlich unters Reitervolk zu bringen.

Genauso dieser Humor schlägt einem auch in dem Buch „Purzel speckt ab“ entgegen. Da trifft sich natürlich einen wunden Punkt bei mir. Ich habe ja auch immer, nicht nur mit dem eigenen sondern auch mit dem Ponygewicht zu kämpfen. Atli ist inzwischen zwar sehr gut eingestellt, aber Ljosfari, der bei uns das erste Jahr als „dünner Hering“ in Sachen Futter doch etwas „Narrenfreiheit“ hatte , setzt nun auch kleine Fettpölsterchen an.

So bot sich der Urlaub an, sich noch einmal in das Thema vertiefen. Wieviele Anregungen ich ja schon mitnehmen konnte, und versuche tagtäglich umzusetzen, habt ihr ja sicher in den vorhergehenden Post schnell gemerkt.

Wie dick ist Purzels wirklich ?

Lesen Sie weiter

Oktober 1

Sport und Spass beim Düsseldorfer Hestadagar

Düsseldorfer Hestadagar

Vorbereitungen:

Wir waren ja nach dem letzten Freizeitreiter Turnier in Niederkrüchten so begeistert, das wir uns spontan auch zu Düsseldorfer Hestadagar angemeldet haben. 24 Kilometer zu fahren, sind ja für Islandpferde-Verhältnisse geradezu ein Katzensprung. Notfalls hätten wir sogar hinreiten können. Die Ausschreibung hielt viele spannende Sachen bereit, aber die Kinder waren in ihrer Prüfungsauswahl ziemlich konservativ.  Für Sara sollte es Viergang- und Töltprüfung sein und Nina hatte sich für Dressur und Viergang entschieden.

Ich hatte spontan mit der Halsring-Kür geliebäugelt, aber mein Verstand sagte immer wieder: Du hast das noch nie ausprobiert, Du hast noch nicht mal einen Halsring ! Ach, was soll´s die Nennungsunterlagen mussten raus, also Mut zu Ahnungslosigkeit.

Und dann habe ich mir tatsächlich auch einen Halsring gekauft und ausprobiert, wie es sich damit reiten lässt. Erstaunlich gut – stellte ich fest. Eigentlich funktionierten alle Sachen, die ich mir so vorgestellt hatte, bis auf die Hinterhandwendung, die mutierten irgendwie zu –  ich schmeiß mich mal in die andere Richtung. 🙂

Die Kinderchen übten sehr fleißig. Ich weiß gar nicht, wie oft ich die Dressursufgabe vorgelesen habe. 😀 Die Kinder fragten immer wieder hast du deine Kür aufgeschrieben? Nein, aber ich weiß was ich reiten will. Die Kinder hatten an dieser Stelle der Unterhaltung immer ein fettes Grinsen im Gesicht. Es ging so weit das Nina, die Geduld verlor und schon einmal eine Musik-Vorauswahl für die Kür traf, damit wenigstens irgendetwas schon mal geregelt war.

Dann kam der Zeitplan und mir wurde mulmig. Die Halsring-Kür war die erste Prüfung (grr)!!! Heißt Pferde, hinfahren, ausladen, Paddock aufbauen, zur Meldestelle, schnell Pony anziehen, abreiten und dann ganz locker und entspannt rein in die Prüfung.  😀 Lesen Sie weiter

September 10

Fliegenspray selber mixen

Ja, ja ich weiss! Ich bin mit meinem Test in Sachen Fliegenspray ziemlich spät dran. Die Bremsen und Fliegen sind schon fast alle verschwunden. Aber im Moment sind ja ganz viele von diesen fiesen, kleinen Kriebelmücken unterwegs. Also vielleicht könnt Ihr unsere neueste Entdeckung doch noch nutzen.  Gestern z.B. haben wir uns extra aufgrund des heißen Wetters eine schattige Waldrunde ausgesucht und da waren wir als Mückendessert heiß begehrt. Das war dann der Moment, indem man erkennt, das man vergessen hat, sich selbst einzusprühen.  😀

Kein Do-It-Yourself-Typ

Ich oute mich mal an dieser Stelle: Ich bin kein Do-it-yourself-Typ. Ich habe überhaupt keine handwerkliche Begabung. Außerdem ist bei mir die Zeit oft knapp und ich habe gar keine Lust mir die Küche zu versauen. Aber dieses Jahr verhagelten mir die fliegenden Plagegeister echt die Laune und der Kauf diverser „Sprays“ verschlang Unsummen. Das war besonders ärgerlich, wenn dann auch noch die Wirksamkeit zu  wünschen übrig ließ.
Also habe ich das Fliegenspray von

von Pferde DIY auf Facebook nach gemixt. 🙂

Lesen Sie weiter

September 4

Im Alltag mehr bewegen…. – Teil 3 der Pferdediät

Mehr Bewegung in der Pferdehaltung

Eine weitere Stellschraube der Pferdediät ist die Haltung. Denn umso mehr sich unsere Pferde in Ihrer „Freizeit“ bewegen umso besser. Das ist leider in unserem Stall nicht ganz so einfach zu realisieren. Wohnen wir doch mitten im Ruhrgebiet. Zwar habe ich ausreichend Weiden, aber sie sind dazu gepachtet und die Pferde müssen am Halfter dorthin geführt werden. Lediglich unsere Apfelbaumwiese ist mit dem Paddock verbunden.

Ich habe also rund um diese Weide einen Trailweg abgezäunt. So haben die Ponys einen Rundweg von ca. 250 Meter.  Der Einzige, der dies allerdings auch mal als Rennstrecke benutzt, ist Ljosfari. Letzten Freitag ist er tatsächlich (alleine!!!)  6 mal hin und her gesaust. Ich weiss nicht, was ihn gestochen hat, aber er sah sehr zufrieden aus. Alle anderen lassen es eher gemütlich angehen.

Lange Wege basteln

Lesen Sie weiter